Das Büro  OK offenbach kommunikation ist seit Januar 2008 aktiv

 

 

VOR KURZEM UND DEMNÄCHST

 Am 9. Februar 2011 fand nach den Erfolgen der vorangegangenen Lesungen 2010 und nach der anhaltend großen Resonanz auf seine Lebenserinnerungen eine weitere moderierte Lesung mit  dem Unternehmer Prof. Berhold Leibinger statt. Diesmal in einer internen Veranstaltung seiner TRUMPF-Gruppe im eigenen Stammwerk in Ditzingen.

Am 16. Februar 2011 traf sich der PoWi-Unternehmerkreis in großer Runde mit dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Stefan Mappus zu einem Hintergrundgespräch in Stuttgart. Themen waren die Situation vor der Landtagswahl im deutschen Südwesten am 27. März 2011 sowie wirtschafts- und sozialpolitische Perspektiven über den Wahltag hinaus. Ein selbstbewusster, argumentativ starker Regierungschef überzeugte die hochkarätige Runde internationaler Familienunternehmer - darunter mehrere Weltmarktführer - aus dem deutschen Südwesten. Jürgen Offenbach moderierte das Gespräch.   

Am 28. März 2011 war der Vorstandschef des größten Chemiekonzerns der Welt, der BASF, zu Gast beim BW-Bank Forum Wirtschaft. Dr. Jürgen Hambrecht, der den Weltkonzern mit über 100000 Mitarbeitern zu seiner heutigen Größe und Profitabilität geführt hat, hat sich den Fragen von Jürgen Offenbach zum Thema gestellt: "Der Boom nach der Krise: Ist die deutsche Wirtschaft wirklich so stark?" Der ausgewiesene Asien-Kenner Dr. Hambrecht gab auch über die neue Wirtschaftsmacht China kompetent Auskunft. Vor allem aber nahm er vor einem besonders hochkarätigen Unternehmer-Publikum sehr konkret Stellung dazu, wie die Wirtschaft mit der neuen grün-roten Landesregierung in Stuttgart umgehen sollte - und beeindruckte das Auditorium in hohem Maße. 

Am 20.  April 2011 stand nach dem Auftritt des Mercedes-Benz Motorsportchefs Norbert Haug 2009 die Formel 1 wieder im Mittelpunkt. Diesmal saß der Safety-Car-Fahrer und Rennfahrer Bernd Mayländer auf dem Podium des fischer forums Waldachtal. Befragt von Jürgen Offenbach, hat er mit seiner offenen und unkomplizierten Art einem rund 300köpfigen Firmenpublikum die faszinierende Welt der Formel 1 aus einer neuen Perspektive erschlossen und - nach Ende der Veranstaltung neben seinem ausgestellten Safety Car Mercedes SLS AMG noch lange umlagert - viele neue Bewunderer gewonnen.

Am 20. Mai 2011 stand EU-Energiekommissar Günther Oettinger - wenige Wochen nach der verlorenen Landtagswahl in Baden-Württemberg  - beim fischer forum Waldachtal Rede und Antwort: Zu den drängenden Zukunftsfragen der Europäischen Union und vor allem zur Zukunft der Atomkraft in Deutschland und Europa - ein Gespräch von außerordentlicher Brisanz nach der  japanischen Atomkatastrophe von Fukushima und dem darauffolgenden Wahlsieg von Grün-Rot im deutschen Südwesten: Ein Abend mit frappierenden Antworten eines stark auftretenden EU-Kommissars. Moderation: Jürgen Offenbach.  

 

 Im Mai 2011 werden die Unternehmer/innen des Gesprächskreises Politik und Wirtschaft (PoWi-Kreis) auf Einladung von EU-Energiekommissar Günther Oettinger nach Brüssel reisen und Gespräche mit hochrangigen Repräsentanten der Europäischen Kommission führen. Die Gespräche werden wieder von Jürgen Offenbach vorbereitet und moderiert. > Wegen der aktuellen Ereignisse im März 2011 wird dieser Besuch auf die 2. Jahreshälfte verschoben.

 

Am 11. Juli 2011 sass der neue baden-württembergische Wirtschafts- und Finanzminister Dr. Nils Schmid beim BW-Bank Forum Wirtschaft einem hochkarätigen Unternehmer-Publikum gegenüber. Skeptischer Titel der Veranstaltung war: "Grün-Rot regiert im Land: Neue Chancen für die Wirtschaft?" Immerhin sieht sich Minister Schmid als "Garant für wirtschaftliche Vernunft". Dass diese Rolle gegenüber dem grünen Koalitionspartner auch ihre dringende Notwendigkeit hat, wurde in dem von vielen schonungslos-kritischen Fragen geprägten Dialog mit Jürgen Offenbach deutlich. Minister Schmid hat dabei auf klare Weise geantwortet, ohne die Loyalität gegenüber dem grünen Koalitionspartner zu verletzen.

Am 13. Juli 2011 fand im PoWi-Unternehmerkreis eine Begegnung der besonderen Art statt. Bundespräsident a. D. Prof. Horst Köhler, der im Sommer 2010 mit seinem überraschenden Rücktritt die Öffentlichkeit schockierte, kam zu einem vertraulichen Hintergrundgespräch in den hochrangigen Eigentümerkreis nach Stuttgart. 2008 und 2010 war der PoWi-Kreis als Gast von Bundespräsident Köhler zweimal zum Meinungsaustausch im Schloss Bellevue nach Berlin geflogen.  -  Das äußerst intensive Gespräch zu aktuellen Themen der europäischen und internationalen Politik, in dem der Bundespräsident a. D. die Unternehmerrunde tief beeindruckte, wurde von Jürgen Offenbach vorbereitet und moderiert.

Am 27. September 2011   konnte das bisher beim BW-Bank Forum Wirtschaft wohl promineneste wie zahlenstärkste Wirtschaftspublikum, darunter viele Firmeneigentümer und Unternehmenschefs, den neuen Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann erleben. Der erste grüne Landeschef der Bundesrepublik Deutschland stellte sich den Fragen von Jürgen Offenbach, die besonders kritisch waren, dabei aber den neuen Landeschef zu vielen überraschend offenen und persönlichen Antworten bewogen. Auch wenn hier nicht gerade der Fanclub des grünen MP im Saal saß, bekamen die Repräsentanten der Wirtschaft an diesem Abend die Persönlichkeit des Gastes auf bisher nicht bekannte Weise dargeboten. -  Es war die letzte Veranstaltung von BW-Bank-Vorstandschef Joachim E. Schielke, der Ende September 2011 in den Ruhestand geht. Er hatte die Reihe zusammen mit Jürgen Offenbach vor 5 Jahren ins Leben gerufen. Das BW-Bank-Forum Stuttgart, so wurde an diesem Abend mitgeteilt, wird auch in Zukunft fortgesetzt.

Am 19. Oktober 2011 war der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn, Dr. Rüdiger Grube, zu Gast beim fischer forum Waldachtal. Der Zeitpunkt war von hoher Brisanz. Denn am 27. November wird die Volksabstimmung in Baden-Württemberg zum heiß umstrittenen Großprojekt "Stuttgart 21" stattfinden. Der Auftritt von Bahnchef Dr. Grube in Waldachtal war einer der ganz seltenen Auftritte im Vorfeld der S 21-Volksabstimmung. Aber nicht nur dieses brisante Thema, sondern auch die faszinierenden Zukunftsprojekte der Deutschen Bahn im In- und Ausland waren Gegenstand des Podiumsgesprächs zwischen  Rüdiger Grube und Jürgen Offenbach vor vollem Haus und vor einem prominenten Publikum aus Politik und Wirtschaft.

Anfang November 2011 wird der neue baden-württembergische Wirtschafts- und Finanzminister Dr. Nils Schmid, der zugleich Vize-Regierungschef ist, zu Gast im PoWi-Unternehmerkreis sein. Es wird dabei nicht nur um neue Perspektiven für die Wirtschaft im Land gehen, sondern auch um manche Irritation, welche bereits in der Karenzzeit der ersten 100 Tage zwischen der grün-roten Landesregierung und der Öffentlichkeit, besonders aber auch in großen Teilen der Wirtschaft entstanden ist.

Kurz nach der Jahreswende 2011/12 wird Bundespräsident a. D. Horst Köhler Podiumsgast beim fischer forum Waldachtal sein. Mit seiner Zusage hat er sein Einverständnis zu einem der ersten, wenn nicht überhaupt dem ersten öffentlichen Podiumsauftritt nach seinem überraschenden Rücktritt im Frühjahr 2010 gegeben. Die selbstverordnete Schweige-Phase ist beendet. Man darf auf das Gespräch zwischen dem immer noch sehr beliebten Staatsoberhaupt a. D. und Jürgen Offenbach gepannt sein.

STIHL

Einer der herausragendsten Familienunternehmer der Bundesrepublik Deutschland, Dipl.-Ing. Hans Peter Stihl, - langjähriger DIHK-Präsident sowie Präsident der IHK Region Stuttgart - rief 2008 den Gesprächskreis Politik und Wirtschaft (PoWi-Kreis) ins Leben. Er schrieb dazu:

 "Im Gesprächskreis Politik und Wirtschaft haben sich hochrangige Entscheidungsträger von größeren, vorwiegend international tätigen baden-württembergischen Familienunternehmen zusammengefunden...Diese Persönlichkeiten aus den Schaltstellen der Wirtschaft möchten einen Beitrag dazu leisten, das gegenseitige Verständnis zwischen Politik und Eigentümerunternehmen, an dem es fehlt, durch einen sachorientierten Dialog zu fördern...

Für das Vorhaben des Gesprächskreises, Brücken zwischen Politik und den großen Familiengesellschaften zu bauen, konnte der langjährige Chefredakteur der Stuttgarter Nachrichten, Herr Jürgen Offenbach, gewonnen werden... Er betreut den Gesprächskreis und bereitet die Treffen mit den Diskussionspartnern auch inhaltlich vor."

 

2011

 

Am 16. Februar 2011 traf sich der PoWi-Unternehmerkreis in großer Runde mit dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Stefan Mappus zu einem Hintergrundgespräch in Stuttgart. Themen waren die Situation vor der Landtagswahl im deutschen Südwesten am 27. März 2011 sowie wirtschafts- und sozialpolitische Perspektiven über den Wahltag hinaus. Ein selbstbewusster, argumentativ starker Regierungschef überzeugte die hochkarätige Runde internationaler Familienunternehmer - darunter mehrere Weltmarktführer - aus dem deutschen Südwesten. Jürgen Offenbach moderierte das Gespräch.   

Am 13. Juli 2011 fand im PoWi-Unternehmerkreis eine Begegnung der besonderen Art statt. Bundespräsident a. D. Prof. Horst Köhler, der im Sommer 2010 mit seinem überraschenden Rücktritt die Öffentlichkeit schockierte, kam zu einem vertraulichen Hintergrundgespräch in den hochrangigen Eigentümerkreis nach Stuttgart. 2008 und 2010 war der PoWi-Kreis als Gast von Bundespräsident Köhler zweimal zum Meinungsaustausch im Schloss Bellevue nach Berlin geflogen.  -  Das äußerst intensive Gespräch zu aktuellen Themen der europäischen und internationalen Politik, in dem der Bundespräsident a. D. die Unternehmerrunde tief beeindruckte, wurde von Jürgen Offenbach vorbereitet und moderiert.

2010

Am 18. Oktober 2010  fand vor dem Hintergrund der Energiediskussion in Deutschland zur Laufzeitverlängerung von Kernkraftwerken, der enormen Preissteigerungen bei Energie sowie der aktuellen Lage in Baden-Württemberg (Stuttgart 21 und die Landtagswahl) ein hoch interessanter Meinungsaustausch mit EU-Energiekommissar Günther Oettinger statt. Teilnehmer waren die Mitglieder des Unternehmer-Gesprächskreises Politik und Wirtschaft (PoWi-Kreis), veranstaltet von dem Unternehmer Hans Peter Stihl. Vorbereitung und Moderation Jürgen Offenbach. 

 Am 7. September 2010 hat Jürgen Offenbach im Breuningerland Ludwigsburg mit dem APM-Vorstandsvorsitzenden Dr. Rüdiger Stihl (APM = Arbeitsgemeinschaft gegen Produkt- und Markenpiraterie) in einem Podiumsgespräch eine Wanderausstellung über internationale Produktpiraterie eröffnet. Diese Wanderausstellung, die in ganz Deutschland gezeigt wird, war zuvor  schon auf den Airports Stuttgart, München und Frankfurt/Main zu sehen.

Am 19. April fand in der Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin im Rahmen der "Wirtschaftsgespräche am Tiergarten" vor einem vielschichtigen Berliner Publikum ein Podiumsgespräch mit zwei Unternehmer-Patriarchen des deutschen Südwestens statt: Mit Bosch-Aufsichtsratschef Prof. Hermann Scholl sowie dem Eigentümer und Aufsichtsratschef von TRUMPF, Prof. Berthold Leibinger. Der persönlich haftende Gesellschafter von STIHL, Dipl.-Ing. Hans Peter Stihl, der ebenfalls teilnehmen sollte, konnte wegen der "Vulkan-Asche-Problematik" von einer Rußland-Reise nicht nach Berlin fliegen. Thema des Podiumsgesprächs: "Wie wir gestärkt aus der Krise kommen - Drei Weltmarktführer im Gespräch." Moderation. Jürgen Offenbach. 

Am 17. März  fand ein neuerlicher zweistündiger Meinungsaustausch des PoWi-Kreises mit Bundespräsident  Horst Köhler im Rahmen eines Frühstücksgesprächs im Schloss Bellevue in Berlin statt. Diesem folgten Begegnungen mit Mitgliedern der neuen Bundesregierung in der Landesvertretung Baden-Württemberg, wo der PoWi-Kreis zuvor von Landesminister Wolfgang Reinhart begrüßt und informiert wurde. Hochkarätige Gesprächspartner bei den nachmittäglichen Hintergrundgesprächen waren: CDU/CSU-Fraktionschef Volker Kauder, Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle, Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer und der Vertreter des kurzfristig erkrankten Bundesfinanzministers Wolfgang Schäuble.

Am 10. März 2010, vier Wochen nach seiner Wahl zum baden-württembergischen Ministerpräsidenten, fand - am Tag seiner ersten Regierungserklärung im Stuttgarter Landtag - der erste ausführliche wirtschaftspolitische Meinungsaustausch zwischen dem neuen Regierungschef Stefan Mappus und dem Unternehmer-Gesprächskreis Politik und Wirtschaft in Stuttgart statt.  

 

2009 

Der letzte PoWi-Kreis 2009 im Dezember in Stuttgart diente dem internen Meinungsaustausch der Unternehmer/innen und Vorstandsvorsitzenden. Er drehte sich um die Erfahrungen im eigenen Unternehmen während der größten Finanz- und Wirtschaftskrise der Nachkriegszeit - samt Perspektiven für 2010. Die Runde war sehr lebhaft und informativ. Übereinstimmende Einschätzung: Die Krise dauert weitere zwei bis drei Jahre. Zu dem vertraulichen Hintergrundgespräch waren auch ausgesuchte  Chefredakteure bedeutender Tageszeitungen Baden-Württembergs eingeladen. 

Im November 2009 wurde die nach der Bundestagswahl neu entstandene partei- und gesellschaftspolitische Lage in Deutschland mit der Chefin des Demoskopischen Instituts Allensbach, Frau Prof. Dr. Renate Köcher, im PoWi-Kreis in Stuttgart lebhaft diskutiert. Das galt nicht nur für die Veränderungen durch das Wahlergebnis, sondern auch durch die schwerste Wirtschaftskrise seit Bestehen der Bundesrepublik. Überraschend, wie stark Bevölkerung und Wirtschaft durch die Wirtschaftskrise zusammengerückt sind.

Im Juni 2009 war der PoWi-Kreis zu Gast beim Präsidenten der Deutschen Bundesbank, Prof. Axel Weber, in der Deutschen Bundesbank in Frankfurt am Main. Das ausführliche Hintergrundgespräch hat sich mit Perspektiven der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise beschäftigt und fand viel Wertschätzung auf beiden Seiten. Vorbereitung und Moderation: Jürgen Offenbach.

Des Weiteren hat im Juni 2009 das bereits beim Berlin-Besuch 2008 anvisierte nächste Hintergrundgespräch  mit dem FDP-Vorsitzenden Dr. Guido Westerwelle in Stuttgart stattgefunden. Nach den überragenden Wahlerfolgen der FDP bei der Europawahl und den Kommunalwahlen am 7. Juni 2009 kam dieser Begegnung knapp 100 Tage vor der Bundestagswahl eine besondere Bedeutung zu.

 

2008

Bereits Anfang 2008 fand - stets vertraulich und ohne Öffentlichkeit - ein Meinungsaustausch des PoWi-Kreises in Stuttgart mit dem Vizepräsidenten der EU-Kommission und Industrie-Kommissar Günter Verheugen statt.

Im Sommer 2008 fand ein zweistündiges Frühstücksgespräch bei Bundespräsident Prof. Horst Köhler in Schloss Bellevue in Berlin statt. Es folgte ein profunder und offener Meinungsaustausch mit FDP-Parteichef Dr. Guido Westerwelle, Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD), Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger und dem Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion, Dr. Peter Struck.  Die lebhaften und substanziellen Gespräche, die von Jürgen Offenbach vorbereitet und moderiert wurden, fanden in der Vertretung des Landes Baden-Württemberg in Berlin statt.

Die Begegnungen zum Jahresende 2008 galten dem Thema Medien, die fundamentale Standortfaktoren auch für die Wirtschaft sind. So lud der PoWi-Unternehmerkreis die neuen Mächtigen der Medien, die in der Landeshauptstadt Stuttgart seit 2007/2008 in die Verantwortung kamen, zum persönlichen Kennenlernen ein. Die beiden Gespräche fanden in Stuttgart statt.

Im ersten Gespräch waren der neue Intendant des Südwestrundfunks (SWR), Peter  Boudgoust,  sowie der neue Geschäftsführer der Medienholding Süd (MSH), Dr. Richard Rebmann, zu Gast. Seit dem Kauf der Süddeutschen Zeitung Anfang 2008 gilt die MSH, die vom Pressehaus Stuttgart aus geführt wird, nach Springer als zweitgrößter deutscher Zeitungskonzern.

Das zweite Gespräch galt dem Meinungsaustausch mit den neuen Chefredakteuren der drei bedeutendsten und auflagenstärksten Tageszeitungen in Baden-Württemberg: Joachim Dorfs (Stuttgarter Zeitung), Christoph Grote (Stuttgarter Nachrichten) und Hans-Jörg Wiedenhaus (Südwest Presse, Ulm).

 In allen Gesprächen, die wie immer vertraulich waren, standen der massive Strukturwandel im Medienbereich, die Frage nach dem Fortbestand  journalistischer Qualität  und die Zukunft der Wirtschafts- und Unternehmensberichterstattung in der wirtschaftsstarken Region Stuttgart im Vordergrund.

BW-Bank Stuttgart

Im Foyer der BW-Bank am Kleinen Schlossplatz in Stuttgart finden seit Anfang 2008 im "BW-Bank Forum Wirtschaft" Gesprächsrunden mit Persönlichkeiten aus der Wirtschaft des In- und Auslandes statt, moderiert von Jürgen Offenbach.                                                                  

Veranstalter und Gastgeber ist der Vorstandsvorsitzende der BW-Bank, Joachim E. Schielke. 

2011 

Am 28. März 2011 war der Vorstandschef des größten Chemiekonzerns der Welt, der BASF, zu Gast beim BW-Bank Forum Wirtschaft. Dr. Jürgen Hambrecht, der den Weltkonzern mit über 100000 Mitarbeitern zu seiner heutigen Größe und Profitabilität geführt hat, hat sich den Fragen von Jürgen Offenbach zum Thema gestellt: "Der Boom nach der Krise: Ist die deutsche Wirtschaft wirklich so stark?" Der ausgewiesene Asien-Kenner Dr. Hambrecht gab auch über die neue Wirtschaftsmacht China kompetent Auskunft. Vor allem aber nahm er vor einem besonders hochkarätigen Unternehmer-Publikum sehr konkret Stellung dazu, wie die Wirtschaft mit der neuen grün-roten Landesregierung in Stuttgart umgehen sollte - und beeindruckte das Auditorium in hohem Maße. 

2010

Am 25. Oktober 2010 bot das BW-Bank Forum Wirtschaft eine herausragende Veranstaltung zum Thema "Die Zukunft des Euro" an. Gast  im Gespräch mit Jürgen Offenbach war vor namhaftem Unternehmer-Publikum und vor prall gefüllten Stuhlreihen der Präsident der Deutschen Bundesbank, Prof. Dr. Axel A. Weber. Der oberste Banken-Repräsentant der Bundesrepublik Deutschland, der auf öffentlichen Foren nur selten anzutreffen ist, gilt als ernsthafter Kandidat bei der Nachfolge des Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB) , Jean-Claude Trichet, im Herbst 2011. Präsident Weber hat mit seinen glasklaren Positionen zur Stabilität des Euro die über 300 Zuhörer stark beeindruckt. 

Am 19. Mai 2010 hat der baden-württembergische Ministerpräsident a. D.  Dr. Erwin Teufel, der mit der Innensicht des deutschen Südwestens und mit detaillierten Kenntnissen der Europäischen Union (als einer der Väter der EU-Verfassung) bestens vertraut ist, die anstehenden Veränderungszwänge diskutiert. Das hoch aktuelle Thema: "Mehr Staat, weniger Marktwirtschaft - ist das die Lehre aus der Krise?" hatte durch die Euro-Krise zusätzliche Brisanz erfahren. Gut informiert und eigenständig-kritisch in seinem Urteil, nahm Teufel das Publikum voll für sich ein. Nachdem Jürgen Offenbach auf dem Podium ein besonderes Talent  von Teufel, abseits der Politik, verraten hatte - nämlich Teufel als begnadeter Witze-Erzähler - gab's zum Schluss unter schallendem Gelächter des Saales zwei Kostproben von ihm.

 Am 24. Februar 2010 hat sich der neue Porsche-Vorstandsvorsitzende Michael Macht, Nachfolger von Wendelin Wiedeking,  beim Forum Wirtschaft erstmals einem größeren Publikum in der Öffentlichkeit vorgestellt. Ein ungewöhnlich hochkarätiges Unternehmer-Publikum, von Wolfgang Porsche bis zu Hans Peter Stihl,  und zahlreiche Pressevertreter haben diesen ersten öffentlichen Podiumsauftritt von Michael Macht begleitet. In dem sehr lebhaften Dialog mit Jürgen Offenbach zum Thema "Porsche und die deutsche Automobilindustrie - wie geht es weiter?" konnte der völlig entspannt und sicher argumentierende Macht viele Sympathiepunkte für sich sammeln.

2009

 

 Am 2. Dezember 2009 war eine Unternehmer-Legende in Deutschland (Hall of Fame) Gesprächspartner auf dem Podium des BW-Bank Forum Wirtschaft: Der Gründer der weltweiten Unternehmensberatung Roland Berger, Prof. Roland Berger. Das Thema: Wann springen die Exportmärkte wieder an? Und wie sieht das Exportland Baden-Württemberg nach der Weltwirtschaftskrise aus? Der Gast des Abends überraschte in einem lebhaften Gespräch mit manch unkonventioneller Sichtweise und positiven Perspektiven für das derzeit arg gebeutelte Export- und Autoland Baden-Württemberg.

Am 13. Juli 2009 sind sich die Firmen-Patriarchen Prof. Berthold Leibinger und Dipl.-Ing. Hans Peter Stihl bei der BW-Bank zum ersten Mal gemeinsam auf einem öffentlichen Diskussionsforum begegnet. Beide Unternehmer, die zu den führenden Repräsentanten der deutschen Wirtschaft gehören und Aushängeschilder speziell für den deutschen Südwesten sind, haben vor einem sehr hochkarätigen Wirtschaftspublikum und vor komplett vollem Haus im Gespräch mit Jürgen Offenbach ihre Einschätzungen der aktuellen Weltwirtschaftskrise ausgetauscht. Die hohe Kompetenz, vor allem aber die Unabhängigkeit und Klarheit ihrer Argumente haben einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. 

Am 29. April 2009 haben der neue Chef des Rats der Fünf Wirtschaftsweisen, Prof. Wolfgang Franz, und Gerhard Stratthaus, Mitglied im Leitungsausschuss des deutschen Bankenrettungsfonds und ehemaliger Finanzminister von Baden-Württemberg, vor einem hochkarätigen Wirtschaftspublikum über die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise diskutiert. Der Andrang zu der sehr lebhaft verlaufenen Veranstaltung, war sehr groß. Die Moderation des Podiumsgesprächs hatte Jürgen Offenbach. 

2008

 Am 28. November 2008 diskutierte Alt-Bundespräsident Professor Dr. Roman Herzog mit Jürgen Offenbach im Vorfeld der Bundestagswahl 2009 über den überlasteten wirtschaftlichen Mittelstand und die immer stärker schrumpfende bürgerliche Mittelschicht  Die für 2009 drohende Weltwirtschaftskrise, mit Prof. Herzog ebenfalls mit Wucht kommen sieht, wird  die Abstiegsangst der bürgerlichen Mitte weiter verstärken - mit allen negativen Auswirkungen für die Volksparteien in Deutschland, die von der breiten Mittelschicht getragen werden.

Am 09. Oktober 2008 haben sich der neue Metro-Chef Dr. Eckhart Cordes und der Chef der Stuttgarter Breuninger-Gruppe, Willem G. van Agtmael, unter der Gesprächsführung von Jürgen Offenbach beim BW-Bank Forum Wirtschaft über das Thema Handel zwischen Wandel und Krise unterhalten - und dies, hoch brisant, auf dem Höhepunkt der globalen Finanzkrise.

Am 11. Juni 2008 diskutierten VDA-Präsident Matthias Wissmann, der Vorstandsvorsitzende der Audi AG, Rupert Stadler, und der baden-württembergische Innen- und Verkehrsminister Heribert Rech in Vertretung von Ministerpräsident Günther Oettinger über das aktuelle CO2-Thema "Wie bedroht ist die deutsche Automobilindustrie?" Moderation: Jürgen Offenbach.     

Am 19. Februar 2008 war der neugewählte IG-Metall-Bundesvorsitzende Berthold Huber Gesprächspartner von Jürgen Offenbach auf dem Podium. 

fischer_header.png

Veranstalter und Gastgeber ist der Eigentümer der fischerwerke, Prof. Klaus Fischer

 

 

2011 

 

 

Am 20.  April 2011 stand nach dem Auftritt des Mercedes-Benz Motorsportchefs Norbert Haug 2009 die Formel 1 wieder im Mittelpunkt. Diesmal daß der Safety-Car-Fahrer und Rennfahrer Bernd Mayländer auf dem Podium des fischer forums Waldachtal. Befragt von Jürgen Offenbach, hat er mit seiner offenen und unkomplizierten Art einem rund 300köpfigen geladenen Firmenpublikum die faszinierende Welt der Formel 1 aus einer ganz neuen Perspektive erschlossen und - nach Ende der Veranstaltung neben seinem ausgestellten Safety Car Mercedes SLS AMG noch lange umlagert - viele neue Bewunderer gewonnen.

 

 

2010

Am 1. Oktober 2010  fand bei der Geburtstagsgala zum 60. Geburtstag des Unternehmers und Eigentümers der fischerwerke, Prof. Klaus Fischer (Dübel-fischer, Weltmarktführer Befestigungssysteme), vor rund 2000 Gästen ein einstündiges Eröffnungsgespräch zwischen dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Stefan Mappus und Prof. Klaus Fischer statt. Die Moderation dieses fischer forums Waldachtal hatte, wie üblich bei dieser Veranstaltungsreihe, Jürgen Offenbach übernommen. Die Geburtstagsgala, bei der Prof. Fischer zum Ehrenbürger von Waldachtal ernannt wurde, war in ihrem erlesenen Stil (Catering Traube Tonbach mit Deutschlands Spitzenkoch Harald Wohlfahrt und Unterhaltungsprogramm vom Europapark Rust) eines der exklusivsten Firmenfeste der letzten Jahre in Baden-Württemberg. 

Am 18. Juni 2010 stand der Chef des weltgrößten Chemiekonzerns, der BASF-Vorstandsvorsitzende Dr. Jürgen Hambrecht, beim fischer forum Rede und Antwort - über die Konsequenzen aus der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise, aber auch darüber, was in Deutschland geschehen muss, damit die Exportkraft des Landes und damit der Wohlstand der Bevölkerung erhalten bleiben. Dass die asiatische, speziell die chinesische Konkurrenz immer gefährlicher wird, weiß BASF-Chef Dr. Hambrecht aus eigener Erfahrung. Er forderte die Deutschen zu entschieden mehr Selbstbewußtsein in Bezug auf ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit auf. Und am "schlimmen Umgang" der Medien mit dem zurückgetretenen Bundespräsidenten Horst Köhler übte er harsche Kritik. 

Am 26. Januar 2010 war Ministerpräsident Günther Oettinger - wenige Tage vor seinem Wechsel nach Brüssel - zu den Azubis der fischerwerke nach Waldachtal gekommen. Er stellte sich dort den Fragen der jungen Leute. In dem von Jürgen Offenbach moderierten Gespräch ging es um Oettingers künftige Aufgaben und Ziele als neuer Energie-Kommissar der Europäischen Union. Außerdem um Bildung und Ausbildung. In dem angeregten Meinungstausch vor fast 300 Zuhörern, wozu auch die Eltern der Azubis zählten, kam in einer Schlußrunde auch das Publikum zu Wort.

Dem Podiumsgespräch mit den Azubis war eine knapp einstündige Fragerunde zwischen Firmenchef Prof. Klaus Fischer und Jürgen Offenbach über die exquisiten Ausbildungsangebote der fischer Unternehmensgruppe mit ihren 33 Auslandsgesellschaften vorangegangen.

Am 4. Februar war Bundespräsident a. D. Prof. Dr. Dr. Roman Herzog, begleitet von seiner Gattin, Baronin von Berlichingen, zu Gast beim fischer forum Waldachtal. Vor vollem Saal und prominentem Publikum ging es bei dem Podiumsgespräch um die Frage, welchen Preis die gesellschaftliche Mittelschicht und der wirtschaftliche Mittelstand für die Weltwirtschaftskrise bezahlen müssen. Dass Gefahr für den Mittelstand sogar von den Brüsseler EU-Bürokraten droht, machte das Staatsoberhaupt i.R. am Ende des Meinungsaustauschs deutlich.

2009

Am 22. Oktober 2009  war VfB-Präsident Erwin Staudt zu Gast beim fischer forum Waldachtal. Nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft 2007 und dem eindrucksvollen Saisonfinale  2008/09 des VfB waren die Erwartungen groß zu Beginn der neuen Spielzeit. Inzwischen kämpft der VfB gegen den Abstieg. Bei dem lebhaften Gespräch ging es vor 300 Zuhörern nicht nur um spannenden Profifußball und seine Perspektive, sondern auch um die gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen. Und nicht zuletzt ist Erwin Staudt, seit 2003 VfB-Präsident, ein hoch interessanter Grenzgänger zwischen Profi-Sport und internationalem Top-Management. Schließlich war er von 1998 bis 2003 Vorsitzender der Geschäftsführung der IBM Deutschland. In dieser Zeit saß Moderator Jürgen Offenbach schon einmal mit ihm auf einem Podium, mit dem damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder.

Am 17. April 2009 hat Bundespräsident Horst Köhler im Rahmen seiner Baden-Württemberg-Regionalreise die fischerwerke in Waldachtal besucht. Als Höhepunkt seines "Schwarzwaldtages" fand dort die zentrale Abschlussveranstaltung unter großem Publikums- und Medieninteresse statt. Gastgeber war Firmenchef Prof. Klaus Fischer. Zusammen mit dem Bundespräsidenten und vier weiteren Gesprächspartnern hat  er vor ca. 250 geladenen Gäste über das Thema "Heimat und Globalisierung" diskutiert. Die Moderation des Podiumsgesprächs mit dem Staatsoberhaupt hatte Jürgen Offenbach - seine dritte Gesprächsleitung mit Bundespräsident Horst Köhler innerhalb von drei Jahren.

 

Eine Mitarbeiterin der fischerwerke schrieb dazu: 

"...Es war sooo toll. Die Krönung der bisherigen Events sozusagen. Ich war richtig stolz, dass ich dabeisein konnte. Und überall gut gelaunte Menschen. Es war auch wieder ein tolle Moderation und eine interessante Mischung auf dem Podium.

Und... der Bundespräsident hat viele neue Fans. Mich eingeschlossen. Er kam ins Kundencenter und innerhalb 30 Sekunden ist ihm auch schon mein Herz zugeflogen (wenn ich das mal so sagen darf). Welche Ausstrahlung, einfach unglaublich. Ein Bundespräsident wie man ihn sich wünscht. Das Erlebnis hat man ja nicht alle Tage. Man glaubt ihm, was er sagt, und er nimmt die Menschen ernst. Dass er bei den demonstrierenden Milchbauern noch Halt gemacht hat, hat mich echt beeindruckt..."

 

Am 26. Februar 2009 war Mercedes-Benz-Motorsportchef Norbert Haug - mit Formel-1-Star Lewis Hamilton 2008 wieder Weltmeister geworden - prominenter Gast beim fischer forum Waldachtal. Vor großem Publikum waren die Siegautos von 1998/99 von Mika Häkkinen sowie der McLaren-Silberpfeil von Lewis Hamilton 2008 neben der Bühne aufgebaut. Video- und Bildprojektionen (auch der neue Mercedes-Silberpfeil 2009 wurde in einem brandneuen Video präsentiert) gaben dem ungewöhnlich lebhaften Abend, der von Jürgen Offenbach moderiert wurde, einen besonderen Reiz.   

 

2008

Am 9. Juli 2008 war Porsche-Chef Dr. Wendelin Wiedeking Jubiläumsgast beim Podiumsgespräch von "fischer forum Waldachtal" aus Anlass des 50- / 25- Jahr- Doppeljubiläums der fischerwerke (Dübel-Fischer) in Waldachtal / Nordschwarzwald. Die Fragen auf dem Podium vor 300 hochkarätigen Jubiläumsgästen stellte Jürgen Offenbach. Thema: Herausforderungen für den Wirtschafts- und Automobilstandort Deutschland. 

    

Firmenchef Prof. Klaus Fischer gab in seiner Begrüßungsansprache bekannt, dass Jürgen Offenbach - seit Januar 2008 Medienkoordinator der Unternehmungsgruppe fischer - die neu gegründete Veranstaltungsreihe "fischer forum Waldachtal" betreuen und moderieren wird.    

 

Am 20. Oktober 2008 war EU-Kommissionsvizepräsident und Industriekommissar Günter Verheugen zu Gast beim fischer forum Waldachtal. Unter dem unmittelbaren Eindruck der internationalen Finanzkrise und der drohenden Rezession fand vor einem hochkarätigen Publikum aus Wirtschaft und Politik eine substantielle Diskussion statt. Themen im Dialog zwischen EU-Kommissar Verheugen und Jürgen Offenbach waren u. a. die massiven Gefahren für die deutsche und europäische Automobilindustrie und die Krise der Europäischen Union vor der Europawahl 2009.  

SONSTIGES

  

Am 29. September 2010 wurde im Rahmen einer moderierten Lesung das neue Buch von Prof. Dr. Berthold Leibinger "Wer wollte eine andere Zeit als diese?" in der BW-Bank in Stuttgart vorgestellt. Prof. Leibinger, Eigentümer des Maschinenbau-Unternehmens Trumpf in Ditzingen und Weltmarktführer seiner Branche in  Lasertechnologie, ist einer der meistausgezeichneten Unternehmer Deutschlands (Siemensring, Adenauer-Preis in der Paulskirche, Heuss-Preis usw.). Er hatte für sein neuestes Buch Jürgen Offenbach als lektorierenden Berater berufen. Die moderierte Lesung fand zwischen beiden statt. Sie wurde gemeinsam von der Buchhandlung Wittwer, dem Murmann Verlag und der BW-Bank Stuttgart veranstaltet. 

Am 9. November 2010  fand nach dem Erfolg der ersten moderierten Lesung seiner Biografie in der BW-Bank der Gründer und Eigentümer der weltweiten TRUMPF-Gruppe, Prof. Berthold Leibinger, die Lesung seines Buches "Wer wollte eine andere Zeit als diese"  im Gespräch mit Jürgen Offenbach in Nürtingen statt. Veranstaltungsort: G. Zimmermann's Buchhandlung am Schillerplatz. Über 200 Zuhörer. Warteliste. Dann ein eindrucksvoller Abend - viele blieben fast bis Mitternacht.



 © 2019 Offenbach Kommunikation
| Datenschutzerklärung
Frontend Administration Backend Administration